Feuerwerke

  • Um in Österreich ein Feuerwerk durchführen zu dürfen bzw. um diese pyrotechnischen Gegenstände überhaupt beziehen zu können, benötigt man in jedem Einzelfall eine behördliche (bescheidmäßige) Bewilligung von der zuständigen Sicherheitsbehörde (Bezirkshauptmannschaft oder Bundespolizeidirektion). Diese erhält man i.d.R. auf Antrag wenn folgende persönliche Bedingungen erfüllt werden:
  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Verlässlichkeit (dass die pyrotechnischen Gegenstände nicht missbräuchlich oder leichtfertig verwendet werden)
  • Nachweis über die entsprechenden Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Pyrotechnik
  • Der Nachweis der Fachkenntnisse kann insbesondere erfolgen durch:
  • Vorlage einer Berechtigungsurkunde für die Erzeugung von pyrotechnischen Gegenständen oder
  • durch einen Kurs F3 od. F4 mit positiver Abschlussprüfung und ausgestelltem Pyrotechnikausweis.

Um diese Fachkenntnisse zu erlangen, versteht man insbesondere:

  • Gesetzliche Grundlagen (Pyrotechnikgesetz, relevante Bestimmungen des Schieß- und Sprengmittelgesetzes, Beförderungs- und Lagervorschriften)
  • Kenntnisse über die verwendeten Explosivstoffe (einfache “Pyrochemie”) inkl. Geschichte der Feuerwerkerei
  • Warenkunde (Arten, Aufbau, Funktion, Wirkung und Gefahren der gängigen pyrotechnischen Gegenständen)
  • Materialien und Hilfsmittel (Mörser, Abschussvorrichtungen, Befestigungsmittel, etc.)
  • Zündtechniken (Hand- und elektrische Zündung)
  • Projektieren von Feuerwerken (Auswahl des Abbrennplatzes, Planung, Versicherung, Antragstellung und Choreographie)
  • Setup-Techniken (Vorbereitung der pyrotechn. Gegenstände, Aufbau und Montage des Feuerwerkes)
  • Sicherheitsvorkehrungen (Einsatz von Helfern, Schutzausrüstung, Sicherheitsabstände, Unfallverhütungsmaßnahmen, Grundkenntnisse betreffend Brandschutz; Unfallbesprechung)
  • Durchführen des Feuerwerkes, inklusive Behandlung von Versagern und Maßnahmen nach dem Abbrennen des Feuerwerkes

Wie sieht es derzeit. in der Praxis aus?

  • In der Regel besucht man bei einem vom BmfI anerkannten Lehrgangsträger einen Kurs welcher mit einer Prüfung abgeschlossen werden muss.
  • Im neuen PyroTG 2010 wurde die Ausbildung neu geregelt und nun bestehen folgende Möglichkeiten bzw. Vorraussetzungen um einen Pyrotechnikausweis zu bekommen:
  • Man muss einen F3 Kurs absolvieren der wie beschrieben mit einer Prüfung abgeschlossen werden muss. Mit der Ausbildung F3 hat man die Möglichkeit pyrotechnische Effekte mit einem Satzgewicht bis zu 2.000g zu verwenden. Nach dem alten PyroTG waren es bis 250g.
  • Möchte mach jedoch Bombeneffekte verwenden, welche nur in der F4 zur Anwendung kommen werden, dann muss man nach dem F3 Kurs bei mind. 15 Großfeuerwerken mitgearbeitet haben. Diese 15 FW müssen vom jeweiligen verantwortlichen Pyrotechniker bestätigt werden und dem Lehrgangsträger beim F4 Kurs vorgelegt werden.
    Nach Durchführung der 15 FW kann man bei jeden zugelassenen Lehrgangsträger den F4 Kurs danach durchführen. Dieser F4 Kurs wird wieder mit einer Prüfung abgeschlossen.
  • Danach hat man die Möglichkeit seinen Pyrotechnikausweis bei der zuständigen Wohnsitzbehörde zu beantragen. Jedoch benötigt man vor Absolvieren eines Kurses F3 od. F4 immer eine Verlässlichkeitsbescheinigung die dem Lehrgangsträger vor Kursbeginn vorzuweisen ist.